• Deutsch
  • English

SOLWODI

Schon als Studentin war ich begeistert vom Verein SOLWODI (SOLidarity with WOmen in DIstress / Solidarität mit Frauen in Not) und seiner Gründerin Dr. Lea Ackermann.  SOLWODI engagiert sich in Zusammenarbeit mit anderen Beratungs- und Hilfsorganisationen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa gegen die Ausbeutung und Misshandlung von Frauen. Gleichzeitig hilft SOLWODI Migrantinnen, die in Deutschland in Notsituationen geraten sind.

Mehr Infos finden Sie hier.

 

 

Plan international

In vielen Ländern geht es Mädchen viel schlechter als Jungs. Sie bekommen keine Schulausbildung oder werden früher aus der Schule genommen und sind oft verschiedenen Formen der Gewalt ausgesetzt. Deshalb unterstütze ich über PLAN Mädchen in afrikanischen Ländern. Das Engagement von PLAN ist weltweit und bezieht sich natürlich auf Jungs und Mädchen. Es geht um Schulausbildung und eine menschenwürdige Grundversorgung in den Dörfern, wozu u. a. sauberes Wasser gehört.

Mehr Infos finden Sie hier.

 

 

Elefanten schützen

Der Anblick der Elefantenleichen 2012 im Bouba-Ndjida-Nationalpark im Norden Kameruns hat mich erschüttert. Zwischen Januar und März des Jahres wurden laut Schätzungen internationaler Organisationen 400 bis 600 Elefanten – über die Hälfte der Gesamtpopulation – von Wilderern ermordet. Den zusammengeschossenen aber teils noch lebenden Elefanten trennten sie mit Kettensägen die Elfenbeinzähne aus dem Kiefer. Als die geflohenen Tiere zurückkamen, um ihre Artgenossen zu betrauern, metzelten die Wilderer auch diese nieder. Da die Banden mit modernsten Geräten ausgerüstet waren, vermuten Experten internationale Netzwerke hinter den Tätern. Je nach Land erzielt ein Kilo Elfenbein auf dem Schwarzmarkt 1000 bis 6000 Euro. Je weniger Elefanten es gibt, desto teurer wird das Elfenbein. Inzwischen bin ich Elefanten-Patin und schließe mich dem Slogan des WWF an: 

„Ich liebe Elfenbein, wenn Elefanten es tragen.“

Mehr Infos finden Sie hier.